Pétanque ist eine Freizeit- und Wettkampfsportart,
die sich in Südfrankreich, in der Provence, entwickelt hat
und inzwischen in der ganzen Welt weit verbreitet ist.


Pétanque kann man praktisch überall spielen, am besten geeignet ist jedoch ein ebener Untergrund aus festgestampftem Lehm oder Sand-Feinkiesel-Gemisch, wie er etwa auf manchen Park- und Waldwegen oder auch auf Sportplätzen anzutreffen ist.

  Pétanque wird mit 650g bis 800g schweren Stahlkugeln (oder auch anderen Metallkugeln vorgeschriebener Mindesthärte) mit einem Durchmesser von 70,5 mm bis 80 mm gespielt. Die Kugeln tragen unterschiedliche, in einem Satz aber gleichartige, Riffelungen. Weiter braucht man zum Spiel noch eine kleine Holzkugel als "Ziel": diese nennt man das Cochonnet oder "Schweinchen".

In unserem FKK-Verein wird Pétanque als Freizeitvergnügen und auf Meisterschaften betrieben. Das Training und die Meisterschaften finden auch auf unserem Gelände statt.

Pétanque ist für jedes Alter geeignet und kann in unserem Verein unter Anleitung des Spartenleiters erlernt werden.

Zu den Trainingszeiten


Veranstaltungsteam im Großeinsatz

Am Wochenende vom 24-26.7. fand nach vier Jahren wieder die die Niedersachsenmeisterschaft und Qualifikation für die DFK – Meisterschaft Pétanque auf dem Gelände der FSG statt.

Aus ganz Niedersachsen reisten 24 Teams - immer mixte , ein Mann mit einer Frau - an:

von den Wattenfreunden über Bremen, die Lüneburger Heide und Oldenburg bis hin zu Braunschweig , Salzgitter, Volkersheim , Göttingen und Hannover; alle waren zu Gast auf unserem schönen Gelände. Zahlreiche Helfer aus unserem Verein waren schon im Vorfeld im Einsatz;

Gästeunterkünfte wurden zur Verfügung gestellt, Wohnwagen mussten eingewiesen werden,

volle Verpflegung für 2 Tage geplant und eingekauft werden und nicht zuletzt wurde auch der Pétanqueplatz hergerichtet und markiert.

Die ersten Gäste reisten schon Tage vorher an und auf den Bahnen wurde so manche Kugel auf's „Schweinchen“ geworfen, ging es doch auch um 11 Startplätze für die DFK-Meisterschaft, die 2016 ganz in der Nähe in Bremen stattfinden wird.

Am Freitag waren schließlich alle auf dem Platz oder in Hotels in der Nähe eingetroffen und die Veranstaltung nahm ihren Lauf. Samstag wurden 3 Runden gespielt, wobei nach jeder Runde die ungeschlagenen gegeneinander antreten mussten.

Damit war die Favoritengruppe am Samstag Nachmittag auf 3 Teams geschrumpft und der nächste Tag sollte je nach Ausgang der vierten Runde die Entscheidung bringen, ob zur Ermittlung des Landesmeisters noch eine weitere Runde gespielt werden muss. Am Sonntag begann um 10 Uhr das nächste Spiel und 2 Mannschaften verloren ihr viertes Spiel, drunter auch unser FSG-Team gegen die späteren Turniersieger, Andrea und Rüdiger Feddern aus Braunschweig, die somit als einzige ungeschlagen waren und sozusagen als Revanche zum letzten Jahr uns diesmal den Pokal abnahmen. Für uns bedeutete das rechnerisch am Ende den 3.Platz; der 2. ging ebenfalls nach Braunschweig zu Ruth Hintz und Bruno Stange.

So sah das Siegerfoto – in etwas anderer Reihenfolge- schließlich genauso aus wie 2014 in Volkersheim.

Auch wenn einige Teilnehmer gerne noch mehr Runden auf unserem schönen Platz gespielt hätten, 

so waren doch alle sehr zufrieden mit der gastfreundlichen Aufnahme bei der FSG, der sehr guten, reichhaltigen und preiswerten Verpflegung und der netten Stimmung. Die konnte auch der Sturm am Samstag nach Abschluss der Spiele nicht beeinträchtigen, bei dem sogar ein verirrter Schienenersatzbus die Zufahrt zu unserem Gelände blockierte und einige etwas länger auf ihr Hotelbett warten mussten...

Wir bedanken uns, auch im Namen aller Boulespieler , ganz herzlich beim Veranstaltungsteam, beim Thekendienst, beim Koch, beim „Toröffner“,den Kuchenbäckerinnen, vielen anderen fleißigen Helfern, dem Vorstand und der ganzen Familie Raude.

Marita und Jacques

P.S. Am Wochende 8./9.8. haben wir in Göttingen am Stracke-Turnier teilgenommen (und den Wanderpokal gewonnen). Dort konnten wir noch viel Lob für eine gelungene Landesmeisterschaft in Osnabrück hören!

Zur Galerie


Niedersachsenmeisterschaft und DFK- Quali beim Bffl Volkersheim

Am 19. und 20. 7. 2014 fand in Volkersheim die Petanque- Qualifikation für die DFK-Meisterschaft 2015 in Augsburg statt. Nachdem wir im letzten Jahr aus familiären Gründen pausieren mussten, wollten wir uns diesmal unbedingt einen Platz sichern.

28 Doubletten aus ganz Niedersachsen waren angetreten und so mussten 5 Runden gewonnen werden, um Niedersachsenmeister zu werden. Sehr stark  vertreten war in diesem Jahr der Verein aus Braunschweig, seit dem  letzten Jahr noch verstärkt durch die langjährigen Hamburger  Spitzenspieler Andrea und Rüdiger Feddern. Nach einem ganz knapp  gewonnenen ersten Spiel konnten wir uns in den folgenden Runden  souveräner durchsetzen und so blieben nach vier Runden am Sonntagvormittag nur noch zwei ungeschlagene Teams übrig- das Ehepaar Feddern und wir. So kam es zum entscheidenden Endspiel, das wir  überraschend deutlich mit 13 zu 3 für uns entscheiden konnten. Damit geht der Landesmeistertitel nach vier Jahren wieder zur FSG  Osnabrück, gefolgt von den Teams Andrea und Rüdiger Feddern und Ruth Hintz und Bruno Stange aus Braunschweig. Die Vorjahressieger Laura und Kai Hartdegen überreichten am Ende eines schönen Boule-Wochenendes den Pokal, auf dem wir uns nun zum zweiten  Mal verewigen können.

Es kam, wie es kommen musste – Landessportwart Hartmut Wöhltjen  erinnerte an die gelungene Landesmeisterschaft 2011 in Osnabrück und fragte uns, ob wir nicht als neue Landesmeister  mit Verein und Vorstand über eine Neuauflage 2015 sprechen könnten.

Marita und Jacques

 

Anm. der Redaktion: Inzwischen wurde ein Termin auf unserem Gelände vereinbart.


 

Petanque bei der FSG

Acht Boulespieler ließen sich am Samstag, den 26.April nicht vom  wechselhaften Wetter abschrecken. Die Teinehmerzahl war genau passend für ein kleines Turnier mit drei Runden. So konnte am Ende eine Tabelle erstellt werden und drei Wanderpokale  wurden den besten Teilnehmern überreicht.

Der als einziger in drei Runden ungeschlagene Manfred König erreichte souverän den ersten Platz und wurde Vereinsmeister.

Zweiter wurde ein motivierter Newcomer: Christian Kock.

Der dritte Platz ging an unseren langjährigen Boulefreund Anton Achtelik.

Vielen Dank auch an Renate, die spontan mit Kaffee und Kuchen für eine gemütliche Pause sorgte.

Jacques Maurice


Petanque

 Nachdem man im Rahmen des Familien-Sportwochenendes bereits die ersten Übungen hinter sich hatte, und beim Turnier der Geübten als Zuschauer Erfahrungen im Bogenschießen sammeln konnte, war für den Samstag ein Petanque-Turnier angesetzt.

Dieses Turnier war sehr gut besucht. Es beteiligten sich die Gastfamilien aus den verschiedenen Vereinen und eine große Anzahl Mitglieder der FSG.

Die Turnierleitung lag in den bewährten Händen unseres Meisters, Jacques Maurice, der sich aus Höflichkeit nur um die Organisation und Abwicklung des Turniers kümmerte. Trotz des zwischenzeitlich schlechten Wetters, ein kräftiger Regenschauer brachte eine Zwangspause, die manche schon des Ende befürchten ließ, konnte das Turnier fortgesetzt werden. Die Stimmung wurde von Runde besser, dass sich auch das Wetter eines Besseren besann.

Bei der Siegerehrung am Abend durch den Sportwart des NFK, Hartmut Wöhltjen, und Jacques Maurice bekamen alle Teilnehmer als Erinnerung eine Urkunde.

Den ersten Platz und damit den Sieger-Pokal erlangte Rolf Warnecke-Neumann von den Sonnenfreunden Langenhagen-Krähenwinkel.

2.       Lea Maurice,  FSG Osnabrück

3.       Jörg Hilbrink,    BFF Oldenburg

Herzlichen Glückwunsch,

Karl-Heinz Raude, erfolgreicher Teilnehmer im mittleren Bereich      


DFK-Pétanque-Meister 2012 von der FSG Osnabrück!

Für die bestplatzierten der Landesverbände (unsere Quali fand im September 2011 auf dem Gelände der FSG statt), richtete der BfnL Göttingen am 19. und 20. Mai die DFK-Meisterschaft aus. 63 teilnehmende Mix-Doubletten (jeweils ein Mann und eine Frau) aus ganz Deutschland kämpften um den großen Wanderpokal. Es waren am Samstag 4 Spiele zu spielen. Nach den Siegen am Samstag konnten wir unser fünftes Spiel am Sonntag sicher gewinnen. Und auch das letzte Spiel konnte aufgrund der hervorragenden Form von Jacques mit 13:2 deutlicher als erwartet gewonnen werden. Damit sind wir auch wieder für die INF-Meisterschaft qualifiziert, die am 25./26.August im niederländischen Hertogstad stattfindet.

1. Platz: Marita Geers-Maurice, Jacques Maurice (FSG Osnabrück)

2. Platz: Birgit und Klaus Austmann (SSF Stuttgart)

3. Platz: Andrea und Rüdiger Feddern (HFK Hamburg)

und FKK-Nord-Meister 2012 von der FSG Osnabrück!

Am 9. und 10. Juni fand beim BfFnL Bremen die FKK-Nordstatt, 28 Mannschaften ergaben 5 Spielrunden, bis ein ungeschlagenes Team übrigbleibt. Nach vier Runden blieben noch wir mit dem Ehepaar Feddern aus Hamburg, und so wurde ein Endspiel nach der allgemeinen fünften Runde am Sonntag angesetzt.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts, man kennt sich aus vielen Begegnungen – 2011 waren Feddern, 2010 waren wir die Sieger. Diesmal konnten wir den Pokal nach einem knappen 13:11 wieder mitnehmen.

1.Platz: Marita Geers-Maurice, Jacques Maurice (FSG Osnabrück)

2.Platz: Uschi und Günther Wischeropp (BfFnL Bremen)

3.Platz: Andrea und Rüdiger Feddern (HFK Hamburg)

Léa spielte gleichzeitig das Kinder- und Jugendturnier, diesmal schon in der Altersklasse 11-16 Jahre mit 10 Jugendlichen. Sie stand auch auf dem Siegerpodest und erhielt einen Pokal für den zweiten Platz.

Marita Geers-Maurice

FSB Salzgitter in Osnabrück  -  01. – 03. Juni 2012

Aufmerksam gemacht durch einige Sportler der Petanque-Meisterschaften 2011 auf unserer Anlage haben sich einige Familien des FSB Salzgitter mit Wohnwagen und Zelten auf den Weg nach Osnabrück gemacht, um hier ein Aktions-Wochenende zu verleben. Nach reger Kontaktaufnahme am Freitag galt es für unsere Gäste bei einer Haseland-Tour am Samstag Fitness zu beweisen. Die Haseland-Tour wird vom Tourismusverband Haseland durchgeführt und ist mit mehreren sportlichen Aktivitäten verbunden.

Folge dieser anstrengenden Tour war, dass man sich am Samstagabend recht bald zur Ruhe legte, um den Körper zu regenerieren. Trotz der Herausforderungen war nach Aussage der Teilnehmer der Aufenthalt in unserer Region für alle ein gutes Erlebnis.