Volleyball ist eine Mannschaftssportart aus der Gruppe der Rückschlagspiele, bei der sich zwei Mannschaften mit jeweils sechs Spielern auf einem, durch ein Netz geteiltes Spielfeld gegenüberstehen. Ziel des Spiels ist es, einen Ball (den Volleyball) ohne Hilfsmittel über das Netz auf den Boden der gegnerischen Spielfeldhälfte zu spielen und zu verhindern, dass Gleiches dem Gegner gelingt, bzw. die gegnerische Mannschaft zu einem Fehler zu zwingen. Eine Mannschaft darf den Ball (zuzüglich zum Block) dreimal in Folge berühren, um ihn zurückzuspielen. Volleyball stammt aus den Vereinigten Staaten und wird nahezu weltweit ausgeübt. Der Volleyball-Weltverband FIVB repräsentiert 218 Nationen mit rund 35 Millionen Spielern.

Volleyball ist eine Sportart für jung und alt. Keine andere Mannschaftssportart kann bis ins hohe Alter so leicht gespielt werden. Volleyball bietet Wettkampf, Konkurrenz aber gleichzeitig auch die Möglichkeit Teil einer Mannschaft zu sein, Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen.

Volleyball wird in unserem Verein als Freizeitvergnügen und als Meisterschaftssport betrieben. Das Training und die Meisterschaften finden auf unserem Gelände statt.

Zu den Trainingszeiten


Bronzene Medaille für die FSG - Thomas Riepenhoff und Benjamin Raude

DFK-Meisterschaften im Beach-Volleyball am 28./29. Juni 2014 in Bremen

Eines gleich vorweg: Das Wetter war bei unserer Premiere auf den DFK-Meisterschaften nicht das Beste. Und das, obwohl das Wetter sich entgegen aller Prognosen von seiner sommerlichen Seite zeigte! 21 Grad und ein weißblauer Himmel sorgten für optimale Beachbedingungen. Verwöhnt wurden die vier Damen und elf Herrenmannschaften aber nicht nur von der Sonne, die vielen Aktiven eine gesunde Färbung verpasste, sondern auch vom Ausrichterteam des BfFnL Bremen. Routiniert und engagiert wurden die Spieler und mitgereisten Fankurven über das ganze Wochenende versorgt.

Nachdem sich unsere geplante Vorbereitung auf zwei schon fast vergessene Trainingseinheiten im heimischen Sand der FSG Osnabrück beschränkt hatte, waren wir als Newcomer natürlich gespannt, wie stark die angereisten Mannschaften sein würden. Beim Anreisebier am Freitagabend gewannen wir keine neuen Erkenntnisse, so dass wir nach einem leckeren Frühstück in einer Sechsergruppe starteten. Einem morgendlichen Sieg folgte ein im dritten Satz mit 9:11 knapp verlorenes Spiel. Dass diese sympathische wie auch junge Mannschaft im vergangenen Jahr gewonnen hatte und auch diesmal der spätere Finalteilnehmer sein würde, wussten wir da noch nicht. So hatten wir uns unwissentlich gegen zwei echt schnelle und technisch versierte Zweitligaaufsteiger doch recht wacker geschlagen.

Die restlichen Spiele des Tages konnten wir, wenn auch knapp, gewinnen. Super war es da, mit schweren Beinen und drei, vier Getränken gestärkt, die Sauna des BfFnL zu nutzen. Ein super Angebot.

Nach einem gemütlichen Abend hieß es, sonntags im Überkreuzspiel gegen den Tabellenersten der anderen Gruppe anzutreten. Zwar waren morgendliche Sonntagsspiele noch nie unsere Stärke, aber daran lag es nicht. Den jungen Männern aus Aligse konnten wir nicht viel entgegen setzen und gingen bei sonntäglicher Vormittagssonne sang- und klanglos unter. Im kleinen Finale um Platz 3 ging es nochmal darum, die Vereinsehre der FSG Osnabrück unter den Augen unseres mitgereisten Vereinsvorsitzenden hoch zu halten. Das gelang tatsächlich. Nach einem gewonnen ersten Satz fingen unsere Felle allerdings schnell an zu schwimmen. Erst bei 18:17 gingen wir im zweiten Satz erstmals in Führung, um ihn mit 21:19 zu beenden. Ende gut, alles gut.

Für uns das Beste: Es bleibt eine tolle Erinnerung an ein sportliches Wochenende mit hart umkämpften, aber ausnahmslos fairen Spielen auf der großzügigen Anlage in Bremen. Bestimmt sehen wir im nächsten Jahr die Mannschaften aus Bremen, Hannover, Hildesheim und Düsseldorf wieder.

Thomas Riepenhoff


Volleyball-Wochenende  –  16. - 17. Juni 2012

Zu einem Spiel mit dem Wetter gestaltete sich dieses Wochenende. Regnerisch und kühl war angesagt und so kam es dann auch.

Aber wie es bei den Turnieren auf unseren in bester Beschaffenheit befindlichen Sandplätzen immer wieder ist, die Volleyballer lassen sich nicht abschrecken. Es wurde gebaggert und gepritscht, selbst als bereits alles vorüber war, konnten einige sich noch nicht vom Feld trennen.

Wie in jedem Jahr gibt es immer wieder neue Erscheinungen bei unserem Volley-Wochenende. So waren diesmal einige Väter mit ihren Kindern und deren Freunde angereist um ein erlebnisreiches Wochenende zu verbringen. Den Jugendlichen Volleyballern war die Kombination Zelten, Volleyball und andere Ballspiele besonders gut bekommen. Lediglich mit dem Schwimmen, das kam leider aufgrund der Temperaturen zu kurz.

Einige Spieler, die erstmals unser Gelände besucht haben waren hoch erstaunt über unsere Sportanlagen und die vielen sportlichen Möglichkeiten.